Sehnsucht nach dem Meer....

Erinnerungen an die Klassenfahrt nach Cuxhaven

 

 

Ein bisschen ist es zwar schon her, aber die Erinnerungen werden den Kindern des vierten Jahrgangs sicher noch lange begleiten: Am Montag, den 24.6. 2019 machten sich etwa 80 Sälzerkindern mit ihren Klassenlehrerinnen auf den Weg ans Meer. Cuxhaven rief!

Nach einer schier endlosen Busfahrt, kamen wir bei strahlenedem Sonnenschein an der Jugendherberge an. Schnell nahmen die Kinder ihre Zimmer auf den zugewiesenen Fluren in Beschlagund richteten sich häuslich ein. Nach schweißtreibendem Bettenbeziehen wollten Erwachsene und Kinder alle nur noch eins:Ans Meer! Also machten sich etwa 85 Paar Füße auf den Weg an den Strand. Wenn man das Meer auch nur erahnen konnte (es war gerade Ebbe), so gefiel es den meisten Kindern aber außerordentlich, ein kühlendes Schlammbad zu nehmen. Ein hervorragendes Mittel gegen die Sommerhitze...Die Dusche in der Jugendherberge war dann hoch frequentiert.

Gegen 18.00 wurde dann der Speisesaal gestürmt. Die Kinder genossen das Essen- der lange Tag und die Aufregung hatten alle hungrig gemacht.Die abendliche Stunde im Gruppenraum, während der sich die Kinder klassenweise trafen, um über Erlebtes zu sprechen, ein Reisetagebuch zu schreiben, Probleme zu besprechen, Pläne für den nächsten Tag zu machen, oder einfach nur zu spielen, zu malen oder ein bischen Ruhe zu finden, sollte in dieser Woche jeden Abend ritualisiert stattfinden.

Die Kinder genossen diese Abschlussrunde sehr, bevor sie den Abend zur freien Verfügung hatten und ihn auf ihre eigene Weise gestalteten.

Am Dienstag machten wir uns zum Hafen auf, um eine Schifffahrt zu den Seehundsbänken zu machen. Mit einem Bus ging es zu Hafen, von dort aufs Schiff und ab aufs Wasser. Begeistert schauten die Kinder über die Reling, immer auf der Hut, einen Blick auf einen Seehund werfen zu können. Gut, dass alle die Gelegenheit bekamen, einen zu entdecken. Vom Hafen ging es zu Fuß zurück zur Jugendherberge. Erst spät und einigermaßen abgekämpft aufgrund der großen Hitze kamen alle nach unterschiedlicher Zeit an der Jungendherberge an. Nach Ausruhen, Abendessen und Abschlussrunde, machten die Begleitspersonen unterschiedliche Freizeitangebote, mit denen die Mädchen und Jungen sich ihren Abend verschönern konnten.

Am Mittwoch ging es wieder auf die Füße: Wattwanderung mit Wanderung zur Wattwanderung! Nach einer interessaten Einführung im Besucherzentrum Wattenmeer über diesen einzigartigen Lebensraum, machte sich jede Klasse mit eigenem Wattführer auf den Weg ins schlammige Meer. Krebse, Wattwürmer und Muscheln konnte die Kinder im Watt finden, viele kleine Details erfahren. Leider war es an diesem Tag so kalt und windig, dass die Kinder durchgefroren waren und die Wattwanderung frühzeitig abgebrochen werden musste. Dem Erlebnis hat das aber keinen Abbruch getan.

Am Donnerstag ließen wir es dann ein bisschen ruhiger angehen: Ortsbegehung (ja, wieder zu Fuß), Souvenirshopping und ein bisschen Naschwerk kaufen... Den Rest des Tages verbrachten wir rund um die Jugendherberge: Spiele, Freizeit, Spielplatz und zum Abschluss dann natürlich nochmal an den Strand.

Eine tolle Woche neigte sich den Ende.

Der Freitag stand dann nur im Zeichen der Abreise: Kofferpacken, Bettenabziehen, Zimmer aufräumen und ab in den Bus. Auch wenn es eine erlebnisreiche Woche war, freuten sich jetzt alle Sälzerkinder wieder auf zu Hause.

Der Zusammenhalt der Klassen wurde durch diese Klassenfahrt sehr gestärkt. Zudem haben sich alle Kinder des Jahrgangs ein bisschen besser kennengelernt.

Fazit: Ein rundum gelungenes und großartiges Erlebnis!