Schulsozialarbeit an unserer Schule

Die  Schulsozialarbeit ist an unserer Schule seit August 2015 wieder mit einer halben Stelle durch Frau Jana Michel besetzt.

Erreichbarkeit: 8:30-12:30 sowie nach Absprache

Frau Michel erreichen Sie unter folgender Nummer 0 151 / 62 91 36 67 sowie über das Sekretariat der Schule. Falls Sie Frau Michel nicht direkt erreichen können, wird sie zeitnah zurückrufen.

Was heißt Schulsozialarbeit?

Im Allgemeinen versteht sich die Schulsozialarbeit als ein Unterstützungsangebot, um Kinder in ihrer individuellen, sozialen und schulischen Entwicklung zu stärken.

Angebote, die zurzeit an unserer Schule gemacht werden können, liegen in folgenden Bereichen:

  • Einzelfallhilfe/ Elternarbeit

Sowohl Kindern, Eltern als auch Lehrern steht die Schulsozialarbeiterin als externe Ansprechpartnerin, die nicht direkt dem Lehrerkollegium zugehörig ist, zur Verfügung. Es können Probleme thematisiert und gemeinsam nach einer Lösung gesucht werden. Sollte es sinnvoll sein, externe Stellen hinzuzuziehen, kann Unterstützung bei der Weiterleitung angeboten werden. Alle Beratungs- und Unterstützungsangebote unterliegen der Schweigepflicht.

 

  • Bildungs- und Teilhabepaket

Eltern, die Bezieher von SGB II, SGB XII, Kindergeldzuschlag, Wohngeld oder AsylbLG sind, sind berechtigt, Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket zu beantragen. Diese können sich u.a. auf Schulbedarf, Lernförderung, Verpflegungskosten, Beförderungskosten sowie Klassenfahrten beziehen. Eltern können sich gerne bei Fragen an Frau Michel wenden und Unterstützung bei der Antragsstellung erhalten.

 

  • Unterstützung in Krisen und Konfliktsituationen

Des Öfteren kommt es im Schulalltag zu konfliktreichen Situationen. Diese werden gemeinsam mit den Betroffenen aufgearbeitet. Hierzu zählen Gespräche, bei denen alle beteiligten Personen hinzugezogen werden können und eine konsequente Aufarbeitung der Konfliktsituationen erfolgt. Zudem besteht die Möglichkeit der Durchführung von „sozialen Pausen“, um eine zeitnahe Konsequenz auf nicht angemessenes Verhalten im Schulalltag folgen zu lassen. Hier wird die Handlungsweise reflektiert und dem Kind eine Auszeit geschaffen, in der es sein Verhalten überdenken kann.

Ziel ist es dabei, für alle Schüler ein Schulklima zu schaffen, in dem ein gutes soziales und angstfreies  Miteinander geschaffen werden kann und in dem ein möglichst störungsfreies Lernen möglich ist.

 

  • enge Zusammenarbeit mit den Lehrkräften

Um die Kinder in ihrem Alltag gut unterstützen zu können, besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen den Lehrkräften und der Schulsozialarbeit.  Auch die Unterstützung im Unterricht gehört zu einem Tätigkeitsbereich der Schulsozialarbeit an unserer Schule.

 

  • Kooperation mit außerschulischen Stellen

In vielen Fällen ist eine Kooperation mit außerschulischen Stellen sinnvoll. Hier kann bei der ersten Kontaktaufnahme unterstützt oder die Arbeit mit diesen Stellen begleitet werden (z.B. Beratungsstellen, Ärzte, Therapeuten).

 

  • Durchführung von sozialen Gruppenarbeiten / Projekten

Es werden zurzeit verschiedene soziale Gruppenarbeiten durchgeführt. Hier geht es um das Erlernen sozialer Kompetenzen im Schulalltag. Die Stärkung des Selbstwertgefühls, das Erlernen eines Regelwerks sowie ein faires Miteinander sind hier Handlungsrichtungen.

Ganz konkret wird in den ersten Klassen für einzelne Schüler ein soziales Training angeboten sowie in der dritten Klasse handwerklich orientierte Gruppenangebote durchgeführt. Darüber hinaus werden eine Entspannungs-AG sowie wechselnde Kleingruppenangebote angeboten.

Offene Sprechstunde des Kreisjugendamtes Soest im MGH

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr findet zudem die "Offene Sprechstunde des Kreisjugendamtes Soest im MGH" für Kinder, Jugendliche und Familien sowie deren Angehörige aus dem Bezirk Bad Sassendorf im Büro neben dem Eine-Welt-Laden statt.

Termine spontan oder nach Vereinbarung bei Michaela Allenstein, Kreisjugendamt Soest, Tel.: 02921 302989