Änderungen zur Anzahl der Coronatests in Schulen

Kinder, die nicht am „Lolli“-Testverfahren teilnehmen

 

Liebe Eltern,

ich möchte Sie über einige wichtige Regelungen, die sich aufgrund der Änderungen der verschiedenen Corona-Verordnungen in den letzten Tagen ergeben haben, informieren:

 

  • Anzahl Coronatests in Schulen

 

In der Schulmail vom 09.09.2021 wurde folgendes mitgeteilt:

An weiterführenden Schulen muss flankierend zu den neuen Vorgaben eine zusätzliche wöchentliche Testung stattfinden. Dies gilt nicht für Grund- und Förderschulen sowie weitere Schulen mit Primarstufen, an denen mit dem „Lolli“-Test-Verfahren getestet wird. Aufgrund der hohen Sensitivität der PCR-Pooltestungen ist ein zusätzlicher Corona-Test nicht erforderlich.

Diese Regelung geht davon aus, dass Schülerinnen und Schüler in den Grund- Förderschulen am „Lolli“-Test teilnehmen und lässt offen, was für diejenigen gilt, denen zwar in der Schule der „Lolli“-Test angeboten wird, die sich aber dafür entscheiden stattdessen nach § 3 Abs. 3 CoronaBetrVO einen Test aus einem Testzentrum vorzulegen.

Auf Nachfrage hat die Bezirksregierung Arnsberg dem Schulamt Soest nach Rücksprache mit dem Schulministerium mitgeteilt, dass die Kinder, die nicht am „Lolli“-Testverfahren teilnehmen und bisher wöchentlich zwei Bescheinigungen über Bürgertests vorgelegt haben, nunmehr wie auf weiterführenden Schulen wöchentlich drei Bescheinigungen vorlegen müssen.

Bei einer dreimaligen Testung pro Woche müssen die Testungen grundsätzlich am Montag, Mittwoch und Freitag durchgeführt werden.

Ich muss Sie daher bitten, Ihrem Kind ab der kommenden Woche jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag einen entsprechenden Nachweis über einen negativen Test mit in die Schule zu geben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ulrike Kowatz

Schulleiterin