Viertklässler on tour

Endlich wieder Klassenfahrt

Fotos: Sälzerschule, S. Marx

 

Zunächst sah es gar nicht danach aus, dass die jetzigen Viertklässler der Sälzerschule überhaupt auf Klassenfahrt gehen dürfen.

Umso größer war die Freude, als es nach den Herbstferien ins Sauerland ging. Ziel war die Freizeit- und Bildungsstätte „Auf dem Ahorn“ in Nachrodt-Wiblingwerde.

Von Dienstag bis Freitag verlebten die Sälzerkinder bei herrlichstem Herbstwetter wunderbare Tage im Wald.

Zusammen mit vier Wildnispädagogen des Vereins „Draussenzeit e.V.“ nahmen die Kinder die Natur auf unterschiedlichste Art und Weise wahr.

Neben vielen Spielen zur Gemeinschaftsbildung konnten die Mädchen und Jungen zahlreiche Naturerfahrungen sammeln.

Als Klasse mussten die Kinder beispielsweise beim Seilspringen alle durch das geschlagene Seil laufen, ohne das Seil zu berühren. Kam es zu einer Berührung, mussten alle wieder von vorne starten. Gemeinsam wurde die beste Strategie entwickelt.

Bei dem Spiel „Fledermaus und Motte“ bildeten die Mädchen und Jungen einen großen Kreis und achteten darauf, dass die blinde Fledermaus die klatschende Motte fangen konnte, ohne den Kreis zu verlassen.

Die „Schnick-Schnack-Schnuck-Weltmeisterschaft“ wurden von mehreren Klassen gleichzeitig gespielt und die Weltmeisterinnen oder Weltmeister durften unter lauten Fangesängen die jeweiligen Gruppen anführen.

Viel Freude und viele gelaufene Meter erzeugte das mehrstündige Spiel „Erbsen- und Bohnendorf“, welches jeweils gemeinsam von zwei Klassen gespielt wurde.

Leiser wurde es im Wald als die Kinder versuchten mit Birkenrinde und kleinen Stöckchen ein Feuer zu machen und Marshmallows zu braten. Ebenso großen Spaß hatten die Mädchen und Jungen beim Tipibau. Der Wald stellte mit heruntergefallenen Ästen, Stöcken und Moos Unmengen an Baumaterial bereit und so konnten einige Kinder in ihren Tipis sogar stehen.

Nach aufregenden Stunden in der Natur wärmten sich die Kinder im Atrium des Gästehauses auf, tranken einen heißen Kakao oder spielten Gemeinschaftsspiele. Oder sie besuchten sich gegenseitig auf ihren Zimmern und genossen so die gemeinsame Zeit.

Wer mochte, konnte sich aber auch weiter draußen aufhalten und Fußball spielen, die Spielplätze oder die Seilbahn nutzen. Oder einfach nur die hauseigenen Tiere, so zum Beispiel die beiden Lamas, beobachten.

Das leckere Essen und das freundliche Personal rundeten die Erlebnisse dieser durchweg gelungenen Klassenfahrt ab.